Geschmorte Putenkeule

 
Ausgefallene RezepteAusgefallene Rezepte

Ein Rezept für die Zubereitung von Geschmorter Putenkeule

Geschmorte Putenkeulen, und zwar aus der Unterkeule, mit einer schmackhaften Sauce (4 Portionen) ist ein leckeres Gericht. Dazu passen Semmelknödel sowie ein Chablis.

ZutatenZubereitung
2 Zwiebeln
1 Karotte
1 Stange Staudensellerie
2 Putenkeulen
2 EL Öl
1 EL Puderzucker
1 EL Tomatenmark
100 ml Trockener Weißwein
350 ml Geflügelbrühe
50 g Flüssige Butter
Salz, Öl fürs Backblech
1 Lobeerblatt
1 Knoblauchzehe
1 Streifen Zitronenschale
2 Thymianzweige
Den Backofen auf 160° vorheizen. Die Zwiebeln und die Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Staudensellerie putzen und ebenfalls würfeln. Putenkeulen waschen und trockentupfen.

In einem Bräter 1 EL Öl erhitzen und Keulen rundherum anbraten und herausnehmen. Puderzucker in Bräter streuen und karamellisieren lassen. Tomatenmark unterrühren und mit Wein ablöschen und sirupartig einkochen.

In einer Pfanne in restlichem Öl Gemüsewürfel anschwitzen, in Bräter geben und Brühe angießen. Putenkeulen drauflegen, flüssige Butter salzen und Keulen bepinseln. Im Ofen 2 Stunden garen, dabei immer wieder bepinseln.

Bräter aus dem Ofen nehmen. Keulen auf ein gefettetes Blech legen und wieder in den Ofen schieben. Bei 220° Oberhitze 5 – 10 Minuten bräunen.

Sauce passieren, um ein Drittel einkochen. Lorbeer, Knoblauch (geschält und halbiert) und Zitronenschale (unbehandelt) und Thymianzweige dazugeben und einige Minuten darin ziehen lassen, wieder herausnehmen und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Geschmorte Putenkeule

Geschmorte Putenkeule


Semmelknödel

Dazu passen selbstgemachte Semmelknödel aus dem TK.


Anmerkung:
Nach einer Idee von Alfons Schuhbeck aus dem Kochbuch „Meine bayerische Küche“.

Pute

Die deutschen Namen Pute und Truthuhn erinnern an die Lockrufe der Tiere, besonders der Hähne (trut-trut oder put-put). Ein anderer regional etablierter Name ist Kollerhahn, er wurde von den kollernden Drohlauten des Hahnes abgeleitet

In Deutschland spricht man bei den Puten nicht von verschiedenen Rassen, sondern im Wesentlichen von verschiedenen Farbenschlägen der Deutschen Pute. Diese werden in drei Gewichtsklassen eingeteilt, da sich Puten fast ausschließlich in Größe und Farbe unterscheiden: