Nur das gute ZeugsKüchenzubehör

Getreu unserem Motto „Nur das gute Zeugs“ finden Sie auf dem Portal Küchenzubehör alles über das Thema Küche & Kochen und was so dazu gehört. Von ausgefallenen Rezepten, aufstrebenden Sterneköchen über stilvolle Geräte & praktische Tipps ist quasi alles dabei.


Ein Küchenzubehör, Küchenmaschine oder Küchengerät ist ein Werkzeug, das für die Zubereitung von Lebensmitteln verwendet wird. Zu den üblichen Aufgaben in der Küche gehören das Zuschneiden von Lebensmitteln, das Erhitzen von Lebensmitteln auf offenem Feuer oder auf einem Herd, das Backen, Zerkleinern, Mischen, Mixen und Abmessen; für jede Aufgabe werden unterschiedliche Utensilien hergestellt.

Ein Allzweckgerät wie ein Kochmesser kann für eine Vielzahl von Lebensmitteln verwendet werden; andere Küchenutensilien sind hochspezialisiert und können nur in Verbindung mit der Zubereitung einer bestimmten Art von Lebensmitteln verwendet werden, wie z. B. ein Eiertrenner oder ein Apfelentkerner. Einige spezialisierte Utensilien werden verwendet, wenn ein Vorgang viele Male wiederholt werden muss oder wenn der Koch eine eingeschränkte Fingerfertigkeit oder Mobilität hat. Die Anzahl der Utensilien in einer Haushaltsküche variiert mit der Zeit und der Art des Kochens.

Eine sich teilweise überschneidende Kategorie von Werkzeugen ist die der Esswerkzeuge, d. h. Werkzeuge, die zum Essen verwendet werden (vgl. die allgemeinere Kategorie des Tafelgeschirrs). Einige Utensilien sind sowohl Küchenutensilien als auch Essutensilien. Bestecke (d. h. Messer und andere Schneidewerkzeuge) können sowohl für die Zubereitung von Speisen in einer Küche als auch als Essbesteck beim Essen verwendet werden. Andere Bestecke wie Gabeln und Löffel sind sowohl Küchen- als auch Essbesteck.

Andere Namen, die für verschiedene Arten von Küchenutensilien verwendet werden, bezeichnen zwar nicht unbedingt ein küchenspezifisches Utensil, richten sich aber nach dem Material, aus dem sie hergestellt sind, und nicht nach ihrer Funktion: Steingut, Utensilien aus Ton; Silberwaren, Utensilien (sowohl für die Küche als auch für das Essen) aus Silber oder Glas; und so weiter.

Kochen

Kochen ist die Kunst, die Wissenschaft und das Handwerk der Verwendung von Wärme, um Lebensmittel für den Verzehr vorzubereiten. Die Kochtechniken und Zutaten variieren weltweit stark, vom Grillen über offenem Feuer über die Verwendung von Elektroherden bis hin zum Backen in verschiedenen Arten von Öfen, und spiegeln einzigartige ökologische, wirtschaftliche und kulturelle Traditionen und Trends wider.

Die Arten des Kochens hängen auch von den Fähigkeiten und der Ausbildung der Köche ab. Gekocht wird sowohl von Menschen in ihren eigenen Wohnungen als auch von professionellen Köchen und Küchenchefs in Restaurants und anderen Lebensmittelbetrieben. Das Kochen kann auch durch chemische Reaktionen ohne die Anwesenheit von Hitze erfolgen, wie z. B. bei Ceviche, einem traditionellen südamerikanischen Gericht, bei dem Fisch mit den Säuren von Zitronen-, Limetten- oder Orangensaft gekocht wird.

Die Zubereitung von Speisen mit Hitze oder Feuer ist eine einzigartige Aktivität des Menschen. Sie begann möglicherweise vor etwa 2 Millionen Jahren, obwohl archäologische Beweise dafür nicht weiter als bis vor 1 Million Jahren reichen.

Die Ausbreitung von Landwirtschaft, Handel und Transport zwischen Zivilisationen in verschiedenen Regionen bot den Köchen viele neue Zutaten. Neue Erfindungen und Technologien, wie z. B. die Erfindung der Töpferei zum Halten und Kochen von Wasser, erweiterten die Kochtechniken. Einige moderne Köche wenden fortschrittliche wissenschaftliche Techniken bei der Nahrungszubereitung an, um den Geschmack des servierten Gerichts weiter zu verbessern.

In der heutigen Zeit ist die Zubereitung von Lebensmitteln in Fabriken üblich geworden, wobei viele "verzehrfertige" Lebensmittel zubereitet und gekocht werden und Hausköche eine Mischung aus selbst hergestellten und fabrikmäßig hergestellten Lebensmitteln verwenden, um eine Mahlzeit zuzubereiten.
Es hat sich gezeigt, dass der Nährwert von kommerziell zubereiteten Lebensmitteln schlechter ist als der von selbst zubereiteten. Selbst gekochte Mahlzeiten sind tendenziell gesünder, da sie weniger Kalorien und weniger gesättigte Fettsäuren, Cholesterin und Natrium pro Kalorie enthalten und gleichzeitig mehr Ballaststoffe, Kalzium und Eisen liefern. Die Zutaten werden außerdem direkt bezogen, sodass eine Kontrolle über Authentizität, Geschmack und Nährwert besteht.

Kulinarik

Kulinarik (Kochkunst, Cuisine) ist ein Kochstil, der sich durch charakteristische Zutaten, Techniken und Gerichte auszeichnet und in der Regel mit einer bestimmten Kultur oder geografischen Region verbunden ist. Regionale Traditionen der Essenszubereitung, Bräuche und Zutaten verbinden sich oft zu Gerichten, die einzigartig für eine bestimmte Region sind.

Eine Cuisine wird in erster Linie von den Zutaten beeinflusst, die vor Ort oder durch den Handel verfügbar sind. Sie können sogar selbst zu unverwechselbaren Zutaten werden, wenn sie in einer Region populär werden, wie z. B. japanischer Reis in der japanischen Küche und New-Mexico-Chili in der Küche New Mexicos.

Auch religiöse Speisegesetze können einen starken Einfluss auf die Kulinarik ausüben, wie der Hinduismus in der indischen Küche, der Sikhismus in der Punjabi-Küche, der Buddhismus in der ostasiatischen Küche, der Islam in der nahöstlichen Küche und das Judentum in der jüdischen und israelischen Küche.

Qualität

In den Bereichen Wirtschaft, Technik und Fertigung wird Qualität pragmatisch als die Nicht-Unterlegenheit oder Überlegenheit von etwas definiert; sie ist auch definiert als die Eignung für den vorgesehenen Zweck (fitness for purpose) bei gleichzeitiger Erfüllung der Kundenerwartungen. Qualität ist eine wahrnehmbare, bedingte und etwas subjektive Eigenschaft und kann von verschiedenen Personen unterschiedlich verstanden werden. Verbraucher können sich auf die Spezifikationsqualität eines Produkts/einer Dienstleistung konzentrieren oder darauf, wie es/sie im Vergleich zur Konkurrenz auf dem Markt abschneidet. Produzenten messen vielleicht die Konformitätsqualität oder den Grad, in dem das Produkt/die Dienstleistung korrekt produziert wurde. Das Supportpersonal kann die Qualität daran messen, inwieweit ein Produkt zuverlässig, wartbar oder nachhaltig ist.

Die Definition des Begriffs "Qualität" hat sich im Laufe der Zeit verändert, und auch heute noch gibt es eine gewisse Varianz bei der Beschreibung des Begriffs. Dennoch sind einige Gemeinsamkeiten zu finden. Das gemeinsame Element der geschäftlichen Definitionen ist, dass sich die Qualität eines Produkts oder einer Dienstleistung auf die Wahrnehmung des Ausmaßes bezieht, in dem das Produkt oder die Dienstleistung die Erwartungen des Kunden erfüllt. Qualität hat keine spezifische Bedeutung, es sei denn, sie bezieht sich auf eine bestimmte Funktion und/oder einen bestimmten Gegenstand.

Die Bedeutung von Qualität hat sich im Laufe der Zeit entwickelt. Im Folgenden werden verschiedene Interpretationen aufgeführt:

Joseph M. Juran: "Fitness for use." Die Fitness wird vom Kunden definiert.

ISO 9000: "Grad, in dem ein Satz inhärenter Merkmale Anforderungen erfüllt." Die Norm definiert Anforderung als Bedarf oder Erwartung.

Peter Drucker: "Qualität in einem Produkt oder einer Dienstleistung ist nicht das, was der Lieferant hineinsteckt. Es ist das, was der Kunde herausbekommt und bereit ist, dafür zu bezahlen."

Six Sigma: "Anzahl der Fehler pro Million Möglichkeiten".