Fondue

Übersicht

Im engeren Sinne bezeichnet Fondue (von frz. fondre „schmelzen“) ein Schweizer Gericht, bei dem geschmolzenem Käse, der in einem feuerfesten Topf (Caquelon oder Fondue Topf) über einem tragbaren Kocher (Réchaud; mit einer Kerze oder einer Spirituslampe) erwärmt wird. Der Käse wird dann durch das Eintauchen von Brot mit langgestielten Gabeln gegessen. Dieses sogenannte Käse-Fondue wurde in den 1930er Jahren als Schweizer Nationalgericht durch die inzwischen aufgelöste Marketingvereinigung „Schweizerische Käseunion“ gefördert und ist seit Ende der 1960er Jahre in ganz Europa populär.
Seit den 1950er Jahren wurde der Name "Fondue" für ähnliche Gerichte verwendet, in denen Nahrungsmittel in einen Topf mit heißer Flüssigkeit getunkt werden. Verwendet werden dabei hauptsächlich Schokolade, Brühe, Öl und Wein.

Das richtige Fondue kaufen – Egal ob Käsefondue, Fleischfondue oder Schokofondue, es ist immer wieder ein schönes Ereignis in geselliger Runde ein leckeres Fondue zu genießen. Immer mehr Menschen bereiten es daher zu den verschiedensten Anlässen vor. Toll ist dabei vor allem, dass sich das Essen über einen längeren Zeitraum verzehren lässt. Einem gemütlichen Abend steht somit nichts im Wege.

Heutzutage gibt es jedoch eine Riesen Auswahl an Sets und Zubehör, da weiß man oftmals nicht für welches man sich letztendlich entscheiden soll. Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht Ihnen wertvolle Informationen zu geben und die besten Fondue Sets vorzustellen. Somit sollten Sie problemlos das passende Fondue kaufen können.

Fondue – vielfältig und zeitlos

Passend für viele Gelegenheiten

Fondue ist seit vielen Jahrzehnten eine feste Größe unseres Speiseplans. Es gehört zu Silvester wie Feuerwerk, Sekt oder „Dinner for One“. Wer allerdings denkt, dass dieses traditionsreiche Gericht zum alten Eisen gehört, der irrt gewaltig. Fondue liegt aktuell wieder voll im Trend und ist nicht nur an hohen Feiertagen ein beliebter Hauptakteur an jeder Tafel. Die appetitliche Speise steht nach wie vor für gemütliche Stunden in geselliger Runde. Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. Fondue ist viel, aber niemals langweilig. Zahlreiche Varianten kurbeln die Kreativität an und laden zu immer neuen Geschmacksexperimenten ein. In Kochbüchern oder auf unserer Seite finden Sie ein umfangreiches Repertoire an Zubereitungsmöglichkeiten für Käse-, Fett- und Brüh-, Wein- oder Schokoladenfondue. Da ist mit Sicherheit für jeden etwas Passendes dabei.

Fondue-Arten

Ein Überblick

Um das richtige Fondue kaufen zu können, müssen Sie sich erst einmal dazu entschieden haben, welches Fondue Sie zubereiten möchten. Auf dieser Seite beschäftigen wir uns hauptsächlich mit den drei gängigsten Fonduearten: Käse, Fleisch und Schokoladenfondue.
Zusätzlich präsentieren wir hier Vergleiche unter Berücksichtigung der wichtigsten Eigenschaften. Alles in allem finden Sie Fondue Sets sowie Zubehör, Rezepte und mehr.

  • Das Käsefondue ist zweifelsfrei eines der beliebtesten Fondue Arten. Der geschmolzene Käse kann mit vielen Gerichten kombiniert werden und erweist sich als echter Leckerbissen. Dabei wird die Käsemischung im Topf aufgewärmt, sodass sich danach beispielsweise Brot oder Kartoffeln, mithilfe einer langen Gabel, mit dem Käse überziehen lassen.
  • Ebenfalls einer großen Beliebtheit erfreut sich das Fleischfondue Sets. Ob Lamm-, Geflügel-, Kalbfleisch oder andere Fleischsorten, Sie können das zubereiten, was Ihnen und Ihren Gästen am besten schmeckt. Mundgerechte Stücke werden dabei, wie beim Käsefondue, mithilfe einer Gabel in den Fleischfondue Topf getan. Anschließend kann das Gericht beliebig kombiniert werden.
  • Ob für die Kinder oder für einen gemeinsamen Abend zu zweit, das Schokoladenfondue (auch Schokobrunnen) ist wohl mit das Schönste von allen. Es macht jedes Anrichten zu etwas Besonderem. Vor allem ist es schnell gemacht und sieht dennoch sehr beeindruckend aus. Mit beispielsweise frischem Obst oder Keksen zergeht die geschmolzene Schokolade im Munde und schmeckt einfach nur ausgezeichnet!

 

Fondue kaufen

Was ist zu beachten?

Nachdem Sie sich für eine Variante entschieden haben, möchten wir im Nachfolgenden darauf eingehen, was ein gutes Fondue Set ausmacht. Daher haben wir unsere unsere Vergleiche auch nach verschiedenen Kriterien gegliedert und die jeweiligen Sets demnach bewertet.

Es gibt einige Punkte die ein wirklich gutes Fondue Set von einem eher schlechteren unterscheiden. Damit Sie das richtige Fondue kaufen können, ist es wichtig diese Punkte zu kennen. Dies beginnt dabei schon bei der Größe und insbesondere beim Material des Gehäuses. Für wie viele Personen ist es geeignet? Aus welchem Material besteht es? Als Nächstes ist die Heizart ein weiterer wichtiger Aspekt zur Kaufentscheidung. Schauen Sie dabei unbedingt, welche Art für Sie am besten geeignet ist, ob elektrisch, mit Gasbrenner oder Brennpaste. Wichtig wäre außerdem zu wissen, ob das Set für die Spülmaschine geeignet ist und wie die Bedienung ist. Auch ein weiterer wichtiger Faktor wäre die Sicherheit. Verfügt das Fondue Gerät über einen sicheren Stand? Hat es einen Spritzschutz? Auch diese Punkte sollten sie beim Kauf beachten, welche wir bei unseren Testberichten nicht ausgelassen haben. Als Letztes folgt das enthaltene Zubehör des Produktes. Einige Fondue Sets enthalten ein umfangreiches und nützliches Zubehör, wie beispielweise Fonduegabeln, Fonduelöffel oder Fondueschalen usw.

Kriterien

Hier sehen Sie einen Kurzüberblick über die wichtigsten Punkte nach denen wir die Sets bewertet haben:

  • Design & Größe
  • Material
  • Heizart
  • Reinigung
  • Lieferumfang

Das perfekte Fondue zubereiten

Tipps & Tricks

Sie wollen ein Fondue kaufen, oder haben bereits eins? Dann stellt sich die Frage: Wie bereitet man ein leckeres Fondue zu? Was gibt es zu beachten? Viele die sich vor allem noch nicht mit diesem Thema auseinander gesetzt haben, werden hier alle weiteren nötigen Informationen finden, die Sie benötigen. Abgesehen von der Auswahl der Fondueart und des richtigen Sets, sollte man wissen welche Hilfsmittel es gibt, damit das Essen für Sie und Ihre Gäste zu einem echten Genuss wird. Falls Sie noch nie ein Fondue zubereitet haben oder sich gerade erst ein neues Fondue kaufen möchten, finden Sie außerdem einige Rezepte, die Ihnen das Ganze erleichtern sollen. Darüber hinaus gehen wir auf häufig gestellte Fragen ein, wie beispielsweise "Wieviel Fleisch für ein Fondue?" oder "Fondue mit Brühe oder Fett?" und vieles mehr. Dazu führen wir einen Ratgeber, welcher sich mit verschiedensten Fragen zum Thema auseinandersetzt. Um abschließend das Essen zu verfeinern, kann man je nach Geschmack, appetitliche Fondue Saucen hinzufügen. Alles in einem sollte einem gemütlichen Abend mit den Liebsten somit nichts im Wege stehen.

Raclette

Unterschied zu einem Fondue

Neben den oben genannten gängigen Fondue Arten gibt es außerdem noch das Raclette Fondue. Beim Raclette wird ebenfalls gemeinschaftlich verschiedenstes Essen zubereitet. Sie können dabei variieren, ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Teigwaren, Vieles ist möglich und richtet sich dementsprechend nach dem Geschmack Ihrer Gäste. 

Bei einem Raclette handelt es sich in erster Linie um eine Art Grill, daher wird es auch häufig Raclette Grill genannt. Diese Grillart unterscheidet sich von einem klassischen Fondue in der Hinsicht, dass dort das Essen auf eine beheizte Platte gelegt wird. Beim Fondue hingehen werden die mundgerechten Portionen mithilfe einer langen Gabel in den Fonduetopf geführt. Die Gemeinsamkeit der Beiden besteht darin, dass das Essen von allen Beteiligten gemeinsam am Tisch fertig gemacht wird. Beide eignen sich daher Bestens für verschiedenste Feiertage.

Traditionen

Triviales & Hintergründe

Nach einer alten Tradition muss ein Mann, der sein Brotstück im Topf verliert, eine Runde für alle am Tisch ausgeben, und wenn es einer Frau passiert, muss sie ihren Tischnachbarn küssen.

Über die Wahl des richtigen Getränks zum Fondue, gibt es widersprüchlichen Angaben. Die meisten empfehlen Weißwein, während andere schwarzen Tee als das Non-Plus-Ultra propagieren.
Viele trinken einen Schnaps oder Obstler während oder nach dem Essen.

FAQ

Fondue-Zubereitung

Trotz aller hier beschriebenen FAQs kann es bei bestem Wissen und besten Käselieferanten vorkommen, dass ein Fondue nicht gelingen will. Wenn Besuch kommt, deshalb zur Sicherheit immer ein fixfertiges Fondue im Kühlschrank haben.

Die Frage, wann die einzelnen Bestandteile in das Caquelon getan werden, resp. welche Reihenfolge bei der Zubereitung wichtig ist, kann hier leider nicht beantwortet werden. Es hat jeder Spezialist seine eigene Theorie. Die Einen kochen zuerst den Wein warm, bevor der Käse dazu kommt, die Anderen erhitzen alle Bestandteile gleichzeitig, wieder Andere bringen zuerst den Käse mit dem Wein zum Schmelzen, bevor Maizena, Kirsch und Zitronensaft beigemischt werden. Wichtig ist grundsätzlich, dass der Käse mit dem Wein auf dem Herd durch stetes Rühren langsam auf kleiner Flamme ca. 20 - 30 Min zum Schmelzen gebracht wird. Danach auf kleiner Rechaud-Flamme servieren.

Fondue ist zu dünnflüssig:
Mit einem bis drei Esslöffel Stärkemehl (Maizena) wird das Fondue dickflüssiger und sämig.

Fondue ist zu dickflüssig:
Mit etwas Weisswein kann das Fondue dünnflüssiger gemacht werden.

Fondue brennt an:
Das Fondue brennt an und bildet eine schwarze Kruste, wenn das Rechaud mit zuviel Hitze betrieben wird. Das Fondue sollte köcheln und nicht brodeln.

Fondue scheidet:
Durch zu starkes Erhitzen scheidet das Fondue, es bildet sich eine Fettschicht am Rand des Caquelons. Deshalb auf halber Hitze den Käse zum Schmelzen bringen und am Rechaud eine kleine Flamme einstellen, damit das Fondue köcheln kann.

Pannenhilfe bei einem geschiedenen Fondue:
1 TL Maizena mit wenig Weisswein und Zitronensaft anrühren, wenn nötig mit dem Schwingbesen rühren und das Fondue langsam aufkochen lassen.

Fondue wird wie Kaugummi:
Wird das Fondue in der Konsistenz wie Kaugummi, liegt es meistens daran, dass der verwendete Käse nicht alt genug oder für Fondue nicht geeignet ist. Käse sollte mindestens 14 Monate alt sein. Gute Käselieferanten wissen das.

Fondue zieht übermässig Fäden:
Zieht ein Fondue übermässig Fäden und verklumpt zu einer Masse, ist der verwendete Käse für Fondue wenig geeignet.

Rezepte

Grundrezept für 4 Personen

Man rechnet pro Person zwischen 150g und 250g Käse (2 Drittel reifer Greyerzer, ein Drittel reifer Emmentaler), je nach Esser und vor Allem, je nachdem wie gut das Fondue ist. Die Mengenangaben pro Person auf Fonduemischungen und Fertigfondue-Packungen sind leider oft zu knapp bemessen.

- ca. 800g Käse
- 4 dl trockener, saurer, spritziger Weisswein (pro 200g Käse 1 dl Weisswein)
- 2-3 gestrichene Kaffeelöffel Maizena
- 1 kleines Glas Kirsch (oder Wasser)
- 1 Knoblauchzehe
- 3 Esslöffel Zitronensaft
- ca. 500g Brot (Weissbrot, Baguette)
- Pfeffer und Muskatnuss

Zubereitung:
Der Käse und der Wein sollten Zimmertemparatur haben. Den Knoblauch in kleine Stücke schneiden und damit das Caquelon (Käsepfanne) ausreiben. Den Käse mit der Raffel reiben und zusammen mit dem Wein langsam auf kleiner Flamme ca. 20-30 Minuten im Caquelon auf dem Herd durch stetes Umrühren schmelzen lassen. Ist der Käse vollkommen geschmolzen, das Maizena mit dem Zitronensaft im Glas Kirsch verrühren und beigeben. Unter weiterem Umrühren ungefähr 2 Minuten auf hoher Flamme sämig kochen, mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und anrichten.

Anrichten:
Caquelon auf den Tisch stellen, am besten auf einen regulierbaren Spirituskocher (siehe Shop), wo es dauernd weiterköcheln sollte (nicht kochen oder gar brodeln). Dazu servieren Sie Brotscheiben, die man in Brotwürfel schneidet oder reisst. Dazu wird Wein oder/und einen starken Schwarztee serviert. Beim Eintauchen der Brotwürfel in das Fondue mit dem Brot umrühren. Durch dieses Umrühren bleibt das Fondue gebunden und sämig bis zum Schluss, es verhindert ferner das Anbrennen.

Variationen

Man nehme anstelle von Weisswein in der gleichen Menge einen trockenen Champagner, der das Fondue prickelnd schaumig werden lässt (Tip für Verliebte).

Man nehme anstelle von Emmentaler-Käse Vacherin in der gleichen Menge und erhält so ein typisches Fondue fribourgoise. Reifer Appenzellerkäse macht das Fondue rezent.

100g Glarner Schabziger kurz vor dem Servieren beigeben; es macht das Fondue rassiger.

100g Frischkäse (z.B. Gala, Cambambert ohne Rinde) machen das Fondue sämiger.

Zwischendurch einen kleinen Salamiwürfel anstelle von Brot im Fondue tunken.

In der französischen Schweiz werden oft kleine Raclette-Kartoffeln zum Fondue serviert. Ebenfalls eignen sich gekochte Birnen- und Apfelschnitze.

Steinpilze oder Morcheln im Wasser aufweichen und dem Fondue beigeben.

Feinschmecker mögen ca. 10g fein geriebener schwarzen Trüffel im Fondue.

Es gibt Leute, die mögen Tomaten und Ketchup im Fondue.

Neigt sich das Fondue gegen das Ende, können 2 Eier (Eigelb und Eiweiss) zusammen mit dem Restkäse und der Kruste den letzten Hunger stillen.

Ganz neu ist das Stangenfondue: Statt eines Hotdog-Würstchens wird an Jahrmärkten Fondue im Brot angeboten.

Mont d'Or Käse im Körbchen aufschneiden, Weisswein dazu, würzen und im Bachofen flüssig werden lassen. Als Apéro mit Brotstückchen und Zahnstocher servieren.

Fondue mit recht viel Curry würzen.

Desserts

Wir empfehlen, falls nach einem guten, reichhaltigen Fondue trotzdem noch ein Gast Hunger hat, Ananasscheiben mit Rahm und etwas Kirsch. Ananas hilft dank seiner Säure, das Fondue besser zu verdauen.

Gut als Dessert geeinet ist auch Fruchtsalat.

Regional

Berner Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
400g reifer Emmentaler
400g Comté Käse
5 dl Sahne
4 cl Kirschschnaps
1 EL Butter
5 Eigelb
1 Knoblauchzehe
frisch gemahlener Pfeffer
frisch geriebener Muskat
1 Prise Salz
1 grosses Baquette-Brot

Zubereitung:
Butter im Caquelon schmelzen, Knoblauchzehe mit Salz zerdrücken und zur Butter rühren. Den Käse raspeln. Unter Rühren dazugeben. Die Sahne mit dem Eigelb verquirlen, salzen und unter den Käse rühren. Zum Köcheln bringen, bis sich der Käse aufgelöst hat. Kirschschnaps dazugeben. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken.



Ostschweizer Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
400g reifer Appenzeller
400g Tilsiter (rot)
4 dl saurer Apfelwein
4 cl Obstbranntwein oder Calvados
2 gestrichene Kaffeelöffel Maizena
1 Schuss Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
frisch gemahlener weisser Pfeffer
frisch geriebener Muskat


Zubereitung:
Caquelon mit der Knoblauhzehe ausreiben. Knoblauch, Zitronensaft, Apfelwein, Pfeffer und Muskat vermischen und aufköcheln. Den Käse unter Rühren hinzufügen und aufkochen lassen. Maizena mit Obstbranntwein oder Calvados auflösen und unter Rühren beifügen. Servieren.



Appenzeller Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
2 Knoblauchzehen
400 g grob geraffelter Appenzeller
400 g grob geraffelter Gruyère
3½ dl Weisswein
1 TL Zitronensaft
4 gestrichene TL Maizena
1 Gläschen Grappa
Pfeffer
Paprika

Zubereitung:
Knoblauch fein hacken. Mit den beiden Käsesorten, dem Weisswein, dem Zitronensaft und dem mit wenig Wasser angerührten Maizena ins Caquelon geben. Unter Rühren aufkochen, bis der Käse geschmolzen ist. Das Fondue mit Grappa, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Tipp:
Das Appenzeller Fondue schmeckt besonders gut mit geschwellten Kartoffeln anstatt Brotwürfeln.



Älpler Fondue aus dem Emmental (für 4 Personen)

Zutaten:
200 Älpler Magronen oder Maccaroni
1 kg Raclettekartoffeln
350 g reifer original Schweizer Emmentaler
150 g milder original Schweizer Emmentaler
150 g Appenzeller extra
150 g Sprinz
4 gestrichene TL Maizena
1 Gläschen Kirsch
200 g Bauernspeck, am Stück
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
3,5 dl Weisswein
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Teigwaren in Salzwasser "al dente" kochen. Kartoffeln schälen und weichkochen. Beides warm stellen. Käse reiben, Maizena mit dem Kirsch verrühren. Speck in Streifen schneiden, Knoblauch feinhacken, beides in der Butter im Caquelon braten. Mit dem Weisswein ablöschen. Käse beifügen und unter ständigem Rühren schmelzen. Angerührtes Maizena beifügen. Fondue unter Rühren sämigkochen, mit Pfeffer würzen. Caquelo auf ein Rechaud stellen. Anstelle von Brot werden die Magaronen und die Kartoffeln in das Fondue getaucht.



Emmentaler Rotwein Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
500 g Zopf
300 reifer Schweiz. Emmentaler
100 g milder Schweiz. Emmentaler
300 g Jurakäse
4 TL gestrichen Maizena
1 Knoblauchzehe
3 dl Rotwein
100 TL Frischkäse mit Pfeffer
1TL scharfes Paprikapulver
2 Bund Schnittlauch, feingeschnitten.

Zubereitung:
Zopf in Würfel schneiden, auf ein Blech legen und im 250°C heissen Ofen ganz Hellbraun rösten. Emmental und Jurakäse reiben, mit dem Maizena im Caquelon mischen. Knoblauch dazupressen, Rotwein dazugiessen, Frischkäse beifügen, Fondue unter ständigem Rühren sämigkochen. Mit Paprika würzen, Schnittlauch beifügen. Caquelon auf ein Rechaud stellen. Geröstete Zopfwürfel in das Fondue tauchen.

 

Glarner Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:

1 Knoblauchzehe, geschält
400 g Appenzeller-Käse, gerieben
200 g Greyerzer-Käse, gerieben
300 ml trockener Weisswein
1 TL Stärkemehl
1 Likörglas Kirschwasser
1 - 2 EL Schabzieger- oder Kräuterkäsepulver

Beilage:
800 g Weissbrot, in Würfeln
2 grosse Äpfel
Zitronensaft
4 Möhren
1 Staudensellerie
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Strauss frischer Kräuter
(z. B. Brunnenkresse, Kerbel, Petersilie)

Zubereitung:
Die Äpfel waschen, längs halbieren, aushöhlen, dabei einen Rand von ca. 1/2 Zentimeter stehen lassen, und anschliessend mit Zitronensaft beträufeln. Die Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. In die Apfelhälften je eine der Gemüsesorten füllen und mit Kräutern garnieren. Die Knoblauchzehe längs durchschneiden und mit den Schnittflächen den Fonduetopf ausreiben. Den Wein in den Topf geben und erhitzen. Den Käse allmählich zufügen und so lange unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis er geschmolzen ist. Das Stärkemehl mit dem Kirschwasser verquirlen und die Käsecreme damit binden, dann mit dem Kräuterkäsepulver pikant würzen. Den Rechaud auf mittlere Flamme stellen und das Fondue darauf setzen, dazu die Früchte und Schinkenrolle.



Schwäbisches Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
1 Knoblauchzehe, geschält
150 g Schinkenspeck, in Würfen
4 Frühlingszwiebeln
3/8 Liter trockener Weisswein
400 g Allgäuer Emmentaler, geraffelt
300 g Edamer, geraffelt
100 g Butterkäse, klein gewürfelt
2 EL Stärkemehl
2 Gläschen Pflaumenschnaps (Pflümli oder Slibovitz)
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise geriebene Muskatnuss

Beilage:
1 Gemüsezwiebel
4 EL Schmalz
400 g Spätzle
750 g Bauernbrot, in Würfeln

Zubereitung:
Die Gemüsezwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Das Schmalz in einer Pfanne erhitzen, und die Zwiebelscheiben darin hellgelb rösten. Herausnehmen und warm stellen. In das Zwiebelschmalz die Spätzle geben und erhitzen, ohne sie zu bräunen. In 4 Portionen teilen, mit Zwiebelscheiben garnieren und warm stellen. Die Knoblauchzehe längs durchschneiden und mit den Schnittflächen den Fonduetopf ausreiben. Den Speck hineingeben, ausbraten und die gewaschenen, in dünne Scheiben geschnittenen Frühlingszwiebeln darin andünsten. Den Wein hinzufügen und erhitzen. Nach und nach den Käse dazugeben und unter Rühren aufkochen. Das Stärkemehl mit dem Pflaumenschnaps verquirlen. die Käsecreme damit binden und mit Gewürzen kräftig abschmecken. Den Topf bei kleiner Flamme auf den Rechaud setzen. Die Bauernbrotwürfel durch den Käse ziehen und dazu die Spätzle reichen.



Fondue neuchâteloise (für 4 Personen)

Zutaten:
400g Greyerzer
400g Emmentaler
4 dl Mosel oder Neuenburger Weisswein
2 gestrichene Kaffeelöffel Maizena
4 cl Kirsch
1 Knoblauchzehe
frisch gemahlener weisser Pfeffer



Fondue vaudoise (für 4 Personen)

200g Greyerzer einer Sorte
200g Greyerzer einer anderen Sorte
200g Emmentaler einer Sorte
200g Emmentaler einer anderen Sorte
4 dl Mosel oder Neuenburger Weisswein
2 gestrichene Kaffeelöffel Maizena
4 cl Kirsch
1 Knoblauchzehe
frisch gemahlener weisser Pfeffer



Fondue fribourgeoise (für 4 Personen)

800g Vacherin-Käse
3 dl heisses Wasser
4 cl Zwetschgenschnaps
2 Knoblauchzehen
frisch geriebener Muskat

Varianten

Champagnerfondue (für 4 Personen)

Zutaten:
800 Greyerzer-Käse verschiedene Reifengrade, grob geraffelt
3/8 l Champagner oder trockener Sekt (Brut)
Saft von ½ Zitrone
2 EL Stärkemehl
1/8 l süsse Sahne
Salz und weisser Pfeffer aus der Mühle
Rosenpaprika
1 Prise Zucker
2 Eigelb
1 Glas Cognac
1 Zweig frische Zitronenmelisse

Beilage:
200 g Rinderfilet oder fertiges Carpaccio
2 EL kalt gepresstes Speiseöl
200 g Räucherlachs, in dünnen Scheiben
4 kleine Forellenfilets
1 Glas geriebener Meerrettich (ungeschwefelt)
4 EL süsse Sahne
1 TL Zitronensaft
1 Prise Zucker
1 Glas Forellenkaviar
2 Scheiben Zitrone
je ein Strauss Dill und Petersilie
800 g Stangenweissbrot, in Würfeln

Zubereitung:
Das Rinderfilet mit Öl einreiben, in Alufolie wickeln und eine Stunde ruhen lassen. Mit Küchenkrepp abtupfen, in hauchdünne Scheiben schneiden und auf einem Teller anrichten. Die Lachsscheiben zu Tütchen rollen und zusammen mit den Forellenfilets appetitlich anrichten. Den Meerrettich mit der Sahne vermischen und mit Zitronensaft und Zucker abschmecken. Meerrettichsahne und Kaviar getrennt in Schälchen füllen. Alle Beilagen mit Zitronenschnitzen, und Petersilie garnieren. Champagner oder Sekt in den Fonduetopf geben und erhitzen. Nach und nach den Käse zufügen und unter Rühren aufkochen. Das Stärkemehl mit der Sahne verquirlen, die Käsecreme damit binden und das Ganze mit den Gewürzen abschmecken. Den Topf bei kleiner Flamme auf ein Rechaud stellen,, das Eigelb und den Cognac verquirlen, unter den Käse ziehen und nicht mehr aufkochen lassen ! Die gewaschenen Zitronenmelisseblättchen zerzupfen und über das Fondue streuen, die angerichteten Beilagen dazu reichen.

Tipp:
Das Rinderfilet lässt sich am besten schneiden, wenn Sie es vorher anfrieren lassen.
Wer kein rohe Rindfleisch mag, kann statt dessen luftgetrocknetes Bündnerfleisch verwenden.

 

Frühlingsfondue (für 4 Personen)

Zutaten:
600 g Vacherin Fribourgeois (ersatzweise Greyerzer)
300 g Schweizer Emmentaler
300 g Buttermilch
1 Bund Möhren
1 Staude Bleichsellerie
350 g grüner Spargel
2 rote Paprika
2 gelbe Paprika
Saft von 1 Zitrone
4 TL Speisestärke
Pfeffer
1 Bund Petersilie
1 Bund Rucola
2 Baguette


Zubereitung:
Den Käse in Stücke schneiden und in der Buttermilch ziehen lassen. Gemüse waschen. Möhren schälen, Bleichsellerie in lange Stücke schneiden. Die unteren Enden des Spargels schälen. Paprika in lange Streifen schneiden. Gemüse auf Platten anrichten, eventuell mit Zitronensaft beträufeln. Käse zusammen mit der Buttermilch in ein Caquelon geben und bei mittlerer Hitze langsam unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Speisestärke mit wenig Wasser anrühren. Sobald der Käse vollständig geschmolzen ist, Speisestärke unterrühren und zwei Minuten köcheln lassen. Mit Pfeffer abschmecken.
Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken oder pürieren. Kurz vor dem Servieren unter das Käsefondue rühren. Baguette in Würfel schneiden und zum Fondue reichen. Getunkt wird nicht nur mit Brot, sondern auch mit dem Frühlingsgemüse.




Gorgonzola Rucola Fondue mit Pilzen (für 4 Personen)

Zutaten:
500 g verschiedene frische Pilze z.B.: Champignons, Eierschwämme, Pleurotus
Saft von 1/2 Zitrone
600 g Frühkartoffeln
50 g Rucola

Fondue:
2 - 3 Knoblauchzehen
300 g Greyerzer, grob gerieben
200 g Emmentaler, grob gerieben
100 g Gorgonzola
3 dl Weisswein
1 EL Maizena
1 EL Zitronensaft
2 - 3 EL Kirsch
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:
Die Pilze putzen, in mundgerechte Stücke schneiden, in Schüssel geben und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen, bis zum Servieren warm stellen. Rucola waschen, gut abtropfen lassen, dann fein hacken. Das Caquelon mit einer halbierten Knoblauchzehe ausstreichen, Rest in Scheibchen schneiden und zusammen mit dem Greyerzer und dem Emmentaler ins Caquelon geben, gut mischen. Weisswein zugiessen und alles unter Rühren zum Kochen bringen. Maizena mit dem Kirsch anrühren, mit dem Zitronensaft in die kochende Käsemasse einrühren. Gorgonzola in Würfel schneiden, zur Masse geben und darin schmelzen lassen. Zum Schluss den Rucola beigeben, Fondue würzen, sofort servieren. Es werden abwechselnd Pilze oder Kartoffelwürfel ins Fondue getaucht. Wer keine Kartoffeln mag, kann auch Brot nehmen.

Tipp:
Die Pilze 1 - 2 Min. in Zitronenwasser vorblanchieren, so sind sie etwas leichter verdaulich.

 

Ingwer Zitronen Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
3 Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten
4 dl Weisswein
400 g Gruyère an der Röstiraffel gerieben
400 g Tilsiter an der Röstiraffel gerieben
4 TL Maisstärke
1 Gläschen Kirsch
1 Stück Ingwer (3 - 5 cm) fein gerieben
1 Zitrone abgeriebene Schale
Pfeffer aus der Mühle
1 TL Curry
500 g Brot in Würfel geschnitten
500 g Kürbis gewürfelt knapp weich gedämpft

Zubereitung:
Das Caquelon mit Knoblauch ausreiben. Wein, Käse und Maisstärke mischen. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen und den Käse schmelzen lassen. Kirsch, Ingwer und Zitronensaft beigeben, Fondue würzen und auf dem Rechaud bei mittlerer Hitze warm halten. Nicht mehr kochen. Der Kürbis wird ebenfalls ins Fondue getunkt.

Tipp:
Wenn Kinder oder Jugendliche mitessen, kann der Wein durch alkoholfreien Apfelwein oder Traubensaft ersetzt werden.

 

Bier Fondue (für 4 Personen)

Zutaten:
400g Chesterkäse
300g Butterkäse
2 dl helles Bier (kein Pils)
2 dl dunkles Malzbier
Saft von 1 Orange
geriebene Orangenschale
30g Butter
2 Zuckerwürfel
2 Esslöffel Petersilie fein gehackt
frische gemahlener Pfeffer
1 Prise Salz

10 - 15 Laugenbrezeln

Zubereitung:
Brezeln in Stücke brechen. Bier und Orangensaft mit Zuckerwürfeln und Butter im Caquelon erhitzen. Käse zufügen, unter Rühren schmelzen (nicht aufkochen!). Mit den Gewürzen kräftig abschmecken; Petersilie unterrühren. Dazu wird natürlich Bier getrunken.




Fondues — Einmal Anders